Wenn etwas aus dem Gleichgewicht gerät …

etwas geht Ihnen unter die Haut … sitzt Ihnen im Nacken … raubt Ihnen den Schlaf …

Sie sind verwirrt …  drehn sich im Kreis …

Sie fühlen sich aus der Bahn geworfen … erschüttert … erschöpft … erstarrt …

oder Sie stehen unter Strom … und alles wird zu viel…

vielleicht sind Sie auch blind vor Wut … oder blind vor Liebe … oder … oder …

jetzt kann es hilfreich sein, einen Menschen an der Seite zu haben
   

Ich beantworte gerne Ihre Fragen…

Simone Haug   Therapeutin für      körperorientierte Trauma-  und Psychotherapie

Bremen,  0421 – 944 00 821

Mail:   simhaug [at] gmx.de
Web:   traumatherapie-haug.de


Herzlich Willkommen,

auf meiner Seite für Körperorientierte Trauma- und Psychotherapie.

Was diesen neuen Zweig der Psychotherapie so besonders und so wirkungsvoll macht, ist der ganzheitliche Ansatz. Eine sanfte Atmosphäre lädt ein zu achtsamer Selbstbeobachtung im gegenwärtigen Moment. Dabei werden Gedanken, Gefühle und körperliche Empfindungen angesprochen.

Körper, Geist und Seele sind eins, d.h. sie sind untrennbar miteinander verwoben. Im Einklang von Körper, Geist und Seele werden wir zu diesem einzigartigen, wundervollen Lebewesen, das wir sind.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen rund ums Thema Trauma, bspw. warum es zur Heilung den Körper braucht und weshalb Kassentherapien wenig hilfreich sind.

Ich unterstütze Sie wertschätzend und zeitnah in Krisen- und Konfliktsituationen, bei traumatischen Erfahrungen, Schock- und Erschöpfungszuständen oder Psychosomatischen Beeinträchtigungen. 

Einer meiner Schwerpunkte gilt Menschen im Traumabonding, den Auswirkungen von  emotionalem und narzisstischem Mißbrauch in Beziehungen. 

Ich wünsche Ihnen entspanntes Stöbern auf meinen Seiten und freue mich auf Ihren Anruf.

Mit freundlichen Grüßen, Simone Haug

 

Körperorientierte Psychotherapie:

ganzheitlich, ressourcenorientiert, gegenwartsbezogen, empathisch, nicht regressiv, nicht kathartisch, fundiert, umsetzbar
  

Jenseits der Reichweite
von Richtig und Falsch,
liegt ein Feld –
ein singendes Feld.
Dort werde ich dich treffen…
(Rumi)